sklogo 440x126

themen 480x100 v1

Steuerblog / News

Wir freuen uns, dass Sie Zeit finden unseren Steuerblog bzw. aktuelle News aus der Praxis einer Bilanzbuchhaltungskanzlei duchzuschauen. Natürlich können nicht alle Neuerungen oder Gesetzesänderungen hier ausdrücklich thematisiert werden, aber wir werden versuchen die wichtigsten Themen für Sie zusammenzufassen.


Die Preise bei Strom, Erdgas und Treibstoff erhöhen sich auf Grund des russischen Angriffes auf die Ukraine merklich. Das Förderprogramm der Regierung soll hier eine Abfederung eines Teils der Energie-Mehrkosten schaffen.   
Geplant sind 4 Stufen, in deren die förderfähigen Unternehmen maximal 400 000 Euro bis 50 Mio. Euro Energiekostenzuschuss erhalten werden.

 Eckdaten des Energiekostenzuschusses:

  • Förderungszeitraum: 1. Februar – 30. September 2022
  • Förderfähige Unternehmen:
    Energieintensive, gewerbliche und gemeinnützige Unternehmen und unternehmerische Bereiche von gemeinnützigen Vereinen mit Sitz oder Betriebsstätte in Österreich. Bei großen Unternehmen müssen sich die Energie- und Strombeschaffungskosten zudem auf mind. 3% des Produktionswertes (bzw. Umsatzes) belaufen. Ausgenommen von den 3% Eingangskriterium sind Betriebe unter 700.000 EUR Jahresumsatz.
  • Förderbare Energieträger: Strom, Erdgas und Treibstoffe (Benzin und Diesel) gas g7551d8c9f 1920
  • Antragsverfahren: Abwicklung im Rahmen der Privatwirtschaftsverwaltung durch die aws (Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh). Registrierung im aws Fördermanager vor Antragstellung möglich bzw. notwendig.
  • Beantragungszeitraum: Das genaue Datum wird im Rahmen der noch zu erlassenden Richtlinie festgesetzt, voraussichtlich ab Mitte November 2022
  • Bestätigung eines Steuerberaters notwendig (um Doppel- oder Überförderungen zu vermeiden).
  • Förderrichtlinie: Konkretisierung der Fördermaßnahme durch noch zu erlassende Förderrichtlinie
    (https://www.aws.at/ukraine-krieg-sonder-foerderungsprogramme/aws-energiekostenzuschuss/)

 

Stufenplan
 Stufe 1        Gefördert wird die Preisdifferenz zwischen 2021 und 2022 mit 30%   Von min. 2.000 Euro bis max. 400.000 Euro pro Unternehmen 
 Stufe 2  Mind. Voraussetzung: Verdoppelung der Energiekosten – gefördert wird bis zu 70% des Vorjahresverbrauchs mit max. 30%    Max. 2 Mio Euro pro Unternehmen 
 Stufe 3  Einen Betriebsverlust aufgrund der hohen Energiekosten muss nachgewiesen werden.  Max. 25 Mio. Euro pro Unternehmen 
 Stufe 4  nur ausgewählte Branchen 

 Max. 50 Mio. Euro pro Unternehmen