sklogo 440x126

themen 480x100 v1

Steuerblog / News

Wir freuen uns, dass Sie Zeit finden unseren Steuerblog bzw. aktuelle News aus der Praxis einer Bilanzbuchhaltungskanzlei duchzuschauen. Natürlich können nicht alle Neuerungen oder Gesetzesänderungen hier ausdrücklich thematisiert werden, aber wir werden versuchen die wichtigsten Themen für Sie zusammenzufassen.


Die neue Kurzarbeitsphase (Phase 5) tritt ab Juli in Kraft. Es gelten jedoch abgeänderte Rahmenbedingungen als bei den vorherigen, abgelaufenen Phasen der Kurzarbeit. Eine kurze Zusammenfassung der Rahmenpunkte finden Sie folgend aufgelistet:

  • Unterschieden wird hier grundsätzlich zwischen Betrieben, die von der Pandemie nach wie vor besonders betroffen sind, und übrigen Betrieben.
    Als „besonders betroffene Betriebe“ sind hier die Nachtgastronomie bzw. auch die Tagungsbranche beispielsweise angeführt. Es können auch alle anderen denkbaren Branchen sein, die im 3. Quartal 2020 gegenüber dem 3. Quartal 2019 einen Umsatzeinbruch von mindestens 50% hatten. Die Rahmenbedingungen werden hier im Wesentlichen von der Phase 4 weitergeführt.

  • Für „andere Betriebe“ gibt es den Unterschied, dass diese einen Art Selbstbehalt tragen müssen, ein Abschlag auf die Beihilfenhöhe (dieser beträgt 15% der Beihilfenhöhe). Darüber hinaus gilt auch eine Mindestarbeitszeit von 50% (nicht wie bisher 30%). Für die Arbeitnehmer selbst gibt es hier aber keinen Unterschied.

  • Es gibt auch die Möglichkeit in dieser Phase neu in die Kurzarbeit einzusteigen. Eine Beantragung der vorhergehenden Phasen ist kein Erfordernis.

  • Diese Phase der Kurzarbeit soll für besonders betroffene Betriebe bis (vorerst) Ende 2021 gelten, für alle weiteren Betriebe bis Mitte 2022. Es wird auch eine laufende Evaluierung beider Varianten gemacht.

Die WKO hat eine übersichtliche Darstellung der wichtigsten Eckpunkte dieser neuen 5.ten Phase der Kurzarbeit zusammengefasst. Auch auf der AMS-Homepage sind die jeweiligen Informationen zu finden. Zu diesem Zeitpunkt sind allerdings noch nicht die verbindlichen Rechtsgrundlagen (Sozialpartnervereinbarung, AMS-Richtlinien) veröffentlicht. Für Detailfragen sind diese noch abzuwarten.

Link → WKO
Link → AMS